Gründe für Glasfaser

Die erforderlichen 40 % innerhalb der Nachfragebündelung sind noch nicht erreicht. Deshalb haben wir hier einige ergänzende Informationen zusammengetragen, die Ihnen eine Entscheidung, für das infrastrukturell so wichtige Glasfaser-Projekt, erleichtern sollen.

Ist es denkbar, dass ein Glasfaseranschluss den Wert einer Immobilie spürbar steigert? Laut meh­reren Fachleuten ist das so. Es werden Wertstei­gerungsraten zwischen 3 und 8 Prozent ange­geben, allerdings abhängig von der Lage der Im­mobilie. Inzwischen findet man in Exposés für Immobilien den Hinweis, dass Glasfaser im Haus installiert sei. Mittelfristig wird das wohl ein zu­nehmend starkes Verkaufsargument werden.

Zitat: „Manches Haus ist mitunter dadurch erst verkaufbar“, sagt Corinna Kodim vom Eigentümer­verband Haus & Grund Deutschland. Gerade ältere Häuser oder solche in ländlichen Gebieten, kön­nen durch einen modernen Datenanschluss an Wert zulegen. Zwischen 5 und 8 Prozent höhere Ver­kaufspreise sind laut Haus & Grund drin.

 

Wer sehr an seinem aktuellen Telekommunikationsanbieter hängt, dem sei gesagt, dass das neue Glasfasernetz nach Beendigung der Bauphase regulatorisch geschützt ist, nach Ablauf von zwei Jahren jedoch für andere Anbieter geöffnet werden muss. Es ist sehr wahrscheinlich, dass alternative Anbieter diese Chance nutzen werden, um ehemalige Kunden zurückzugewinnen. Natürlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, nach zwei Jahren zu einem Telekommunikationsanbieter zu wech­seln, der seine Telekommunikationsdienstleistungen über das (weiterhin bestehende) Kupferkabel anbietet.

Der eine oder andere erinnert sich vielleicht auch daran, dass im Rahmen des IKEK-Projektes (integriertes kommunales Entwicklungskonzept) eine Umfrage gestartet wurde, die u. a. folgende Ergebnisse brachten: 30 % der befragten Bürger gaben an, dass die Internetverbindung gerade mal ausreichend bis ungenügend sei. 53 % gaben an, dass sie zukünftig verstärkt vom Homeoffice aus arbeiten wollen. Wir haben es jetzt in der Hand, die Basis für unsere Zukunftswünsche zu legen.

Es gibt noch einen wichtigen Aspekt, den wir nicht vergessen sollten: Schaffen wir es, die 40 % zu erreichen, dann ist der Hausanschluss kostenlos!

Bezüglich Zukunftsorientierung und Attraktivität möchten wir einen Aspekt besonders unterstrei­chen: Denken wir bitte nicht nur an uns selbst, sondern auch an unsere Kinder und Enkelkinder und investieren in deren Zukunft. Wenn wir sie in unserem schönen Mühltal halten wollen, dann müssen wir deren Zukunft auch medientechnisch sicher und zukunftsorientiert mitgestalten. Der Umgang mit Medien ist bei jungen Menschen deutlich anders als bei den meisten Älteren. Sie agieren und kom­munizieren weitgehend online, und der Datenbedarf ist entsprechend hoch. Machen wir das doch möglich. Mit Glasfaser ist der Bandbreitenbedarf auf Jahrzehnte hinaus gesichert, bei weiterer Nut­zung des Kupferkabels gelangen wir heute schon an physikalische Grenzen. Jetzt haben wir die Chan­ce, die digitale Zukunft „enkeltauglich“ zu gestalten.

Auch unsere Kommune, die Gemeinde Mühltal, hat ein großes Interesse daran, dass wir uns für Glasfaseranschlüsse entscheiden. Natürlich möch­ten die politisch Verantwortlichen mit einer at­traktiven und zukunftsorientierten Gemeinde werben können, und einen solchen Standort­vorteil nutzen, so wie das andere Gemeinden auch tun. Die Gemeinde Dammbach im Landkreis Aschaffenburg wurde im Jahr 2017 mit 50 Mbit/s versorgt und der Touristikver­band wirbt noch heute am Ortseingang damit, obwohl das eher eine „überschaubare“ Datenrate darstellt. Dieses Beispiel zeigt aber deutlich, wie wichtig ein per­formantes Datennetz ist.

Für Firmen und Zuziehende ist das ein gutes Argu­ment, sich in einer solchen Gemeinde anzusiedeln. Der positive Nebeneffekt ist, dass die Gemeinde mehr Steuern erhält, die uns Bürgern wiederum zugutekommen.

Wir wären übrigens die erste Gemeinde im Landkreis Darmstadt-Dieburg, die die 40 % nicht erreicht. Das wollen wir doch nicht, oder?

Wir haben viel nachgelesen und erfragt und so unser Wissen aufgebaut. Auf dieser Grundlage formulieren wir die Inhalte dieser Webseite; möchten aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass jede Aussage auf bestem Wissen und Gewissen basiert.