Vertragliche Details

Hier gehen wir auf vertragliche Details der beiden Anbieter ein.

Wie lange ist die Vertragsdauer?

24 Monate bei beiden Anbietern. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert sich die Vertragslauf­zeit nach Ablauf automatisch um weitere 12 Monate.

Bis wann muss ich den Vertrag kündigen, wenn ich zu einem anderen Anbieter wechseln möchte?

Deutsche Glasfaser: Der Vertrag kann mit einer Frist von zwei Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit in Textform gekündigt werden.

ENTEGA: Der Vertrag muss spätestens 1 Monat vor dem Laufzeitende ordentlich gekündigt werden.

Muss ich den Vertrag bei meinem bisherigen Kommunikationsanbieter bzw. bei meinem Stromlieferanten selbst kündigen?

Nein. Wenn Sie einen Vertrag bei der Deutschen Glasfaser unterschrieben haben, wird Ihr bisheriger Vertrag von der Deutschen Glasfaser gekündigt.

Wenn Sie bei der ENTEGA unterschrieben haben, dann wird Ihr laufender Vertrag bei Ihrem bis­herigen Kommunikationsanbieter automatisch gekündigt und bei Ihrem aktuellen Stromanbieter ebenfalls.

Wie funktioniert das eigentlich, wenn die Vertragslaufzeit bei der Deutschen Glasfaser oder der ENTEGA beginnt, die Rufnummern also portiert werden, das Glasfasernetz aber noch gar nicht verlegt ist?

Der Vertrag wird, abhängig von der Laufzeit des Vertrages mit dem aktuellen Tele­kommunikationsdienstleister, zum frühest­möglichen Zeitpunkt von der Deutschen Glasfaser bzw. der ENTEGA gekündigt. Zu diesem Termin werden die existierenden Rufnummern zu dem neuen Telekommuni­kationsdienstleister (die Deutsche Glasfaser oder die ENTEGA) portiert, ebenso der Internetanschluss. Als Nutzer wechselt man also zu einem neuen Anbieter über die bestehende Kupferleitung. Erst wenn das Glasfaser gelegt, der NT (Network Terminator = Netzabschlussgerät) installiert und die Glasfasertechnik komplett aufgebaut sind, wird der Anschluss auf das Glasfasernetz umgeschaltet.

Gibt es einen Haken bei der Strom-Flat der ENTEGA?

Sagen wir mal so: Ein paar Randnotizen sollte man kennen:

Der Stromverbrauch wird jährlich überprüft. Sollte der Stromverbrauch innerhalb des von Ihnen gebuchten Paketes liegen, dann passiert nichts. Sollten Sie, bedingt durch höheren Stromverbrauch, in einen teureren Tarif rutschen, so erhöht sich auch der Preis für das kommende Jahr entsprechend dieses Tarifs. Für das bewertete Jahr müssen Sie aber nichts nachzahlen; Sie erhalten allerdings auch kein Geld zurück, falls Sie weniger verbraucht haben. Sollten Sie durch geringeren Stromverbrauch in ein preisgünstigeres Paket fallen, so gelten dieselben Regeln.

Die Strom-Flat der ENTEGA bedeutet wirklich Flat und ich muss niemals nachzahlen?

Nicht ganz. Folgende Preisbestandteile sind von der Strom-Flat ausgenommen: Umsatzsteuer, Stromsteuer, EEG-Umlage, KWKG-Umlage, § 19 StromNEV-Umlage, Offshore-Umlage und das Inkrafttreten neuer gesetzlicher Steuern. Sobald sich also eines oder mehrere dieser Preisbestand­teile während des Bewertungszeitraumes erhöht, dann muss anteilig nachgezahlt werden. Sollten sich diese Preisbestandteile verringern, dann bekäme man anteilig Geld zurück – es ist allerdings eher unwahrscheinlich, dass dieser Fall je eintreten wird.

Was passiert mit meinem unterschriebenen Vertrag, wenn die 40 %-Marke in meinem Anschlussgebiet nicht erreicht wird?

Bei der Deutschen Glasfaser ist der Vertrag in einem solchen Fall nichtig. Es entstehen keine Kosten, der vorhandene Telekommunikationsvertrag (z. B. bei der Telekom) läuft unverändert weiter.

Bei der ENTEGA kann innerhalb von zwei Wochen nach Mitteilung der ENTEGA über den Nichtausbau ein Sonderkündigungsrecht in Schriftform ausgeübt werden. Die Kündigung wird wirksam zum Ende des auf die Kündigung folgenden Monats.

Die Rückabwicklung zum vorherigen Anbieter wird in diesem Falle von der ENTEGA vorge­nommen.

Wir haben viel nachgelesen und erfragt und so unser Wissen aufgebaut. Auf dieser Grundlage formulieren wir die Inhalte dieser Webseite; möchten aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass jede Aussage auf bestem Wissen und Gewissen basiert.